summaery2016: Projekte

BAUHÄUSCHEN - Lern- und Spielmittel -

Projektinformationen

eingereicht von

Julia Heinemann

Mitwirkende

Jonatan Molinski , Melissa Harms , Tiffany Baysden , Laura Niezijewski, Iris Elsner, Marie Vogelmann , Friederike Wawerka , Natalja Abdrakipova, Franziska Burkhardt Lena Neuner, Michael Matzat

Lehrende

Prof. Dr. Andrea Dreyer & Dipl. Ing, Künstler, Päd. Julia Heinemann

Fakultät / Bereich:
Architektur und Urbanistik,
Kunst und Gestaltung,
Medien

Studiengang:
Freie Kunst (Diplom),
Produkt-Design (Bachelor of Arts (B.A.)),
Produkt-Design/Nachhaltige Produktkulturen (Master of Arts (M.A.)),
Visuelle Kommunikation (Bachelor of Arts (B.A.)),
Visuelle Kommunikation/Visuelle Kulturen (Master of Arts (M.A.)),
Lehramt an Gymnasien: Kunsterziehung (Zweifachstudium, Doppelfach) (1. Staatsprüfung),
Kunst und Design/Freie Kunst/Medienkunst (Doctor of Philosophy (Ph.D.)),
Medienkunst/Mediengestaltung (Bachelor of Fine Arts (B.F.A.)),
Medienkunst/Mediengestaltung - Studienprogramm Integrated International Media Art and Design Studies (Master of Fine Arts (M.F.A.) und Master of Arts (M.A.)),
Medienkunst/Mediengestaltung - Studienprogramm Media Art and Design (Master of Fine Arts (M.F.A.)),
Medienkunst/Mediengestaltung - Studienprogramm Media Art und Design (MAD) (englischsprachig) (Master of Science (M.Sc.))

Art der Präsentation

Präsentation

Semester

Sommersemester 2016

Ausstellungs- / Veranstaltungsort
  • Geschwister-Scholl-Straße 15 - Campus.Office

interessant für Kinder

Teilnahme an den Bauhaus Essentials und dem GRAFE Kreativpreis 2020

Links

http://www.plattenbau.design

Projektbeschreibung online

1919 gründete Walter Gropius das Bauhaus und meinte, hier soll der„vielseitige künstlerische, universal eingestellte Mensch erzogen werden, dem die Zusammenhänge im Leben wichtiger sind als die Einzelteile.“

Wie kann die Erziehung zu einem "vielseitig künstlerisch, universal eingestellten Mensch, dem die Zusammenhänge im Leben wichtiger sind als die Einzelteile" gefördert werden?
Wann werden welche Fähigkeiten wie angelegt?
Welche Kompetenzen bilden die Grundvoraussetzung für den eigenständigen Wissenserwerb?
Wie können Lernprozesse greifbar gestaltet, veranschaulicht und vergegenständlicht werden?
Was kann dem Kind oder Schüler an die Hand gegeben werden, um Wissen selbst aufzubauen?

Denn „Wissen kann nie als solches von einer Person zur anderen übermittelt werden. […] Die einzige Art und Weise, in der ein Organismus Wissen erwerben kann, (besteht darin), es selbst aufzubauen oder für sich selbst zu konstruieren. […]“
Auf der Grundlage und am Beispiel des vielseitig einsetzbaren Lernmediums namens „PLATTENBAU“ wird der Prozess vom Entwurf bis zum fertigen Produkt, der Nutzeranalyse und Entwicklung von Anwendungskonzepten nachvollzogen und begleitet.

Ziel des Fachkurses und dem zugehörigen Seminar ist der eigens von den Studierenden entwickelte Prototyp eines Spiel- oder Lernmittels, welches im „Bauhäuschen“ (der Uni internen Kinderbetreuung) oder im Schulunterricht zum Einsatz kommen soll.


E-Mail: Julia.Heinemann[at]uni-weimar.de

Ausstellungs- / Veranstaltungsort