summaery2017: Projekte

ÜBERGÄNGE - vom fragilen Prozess des Loslassens

Projektinformationen

eingereicht von

Anna-Maria Weiß

Mitwirkende

Lehrende

Peter Heckwolf, Liz Bachhuber

Fakultät / Bereich:
Kunst und Gestaltung

Studiengang:
Freie Kunst (Diplom)

Art der Präsentation

Abschlussarbeit

Semester

Sommersemester 2017

Ausstellungs- / Veranstaltungsort
  • Richard-Wagner-Straße 17

interessant für Kinder

Teilnahme an den Bauhaus Essentials und dem GRAFE Kreativpreis 2020

Links

http://annamariaweiss.de

Projektbeschreibung online

In der Ausstellung wird dem Prozess des Loslassens nachgespürt.
Es werden persönliche und kollektive Verhaftungen sichtbar und Formen des Loslassens erfahrbar.
Mit der Verknüpfung der Medien Radierung, Installation, Performance und Video wird ein Abdruck des fragilen Prozesses erzeugt.
Die Abschlussarbeit birgt und fordert einen Übergang.
Dieser Übergang wird reflektiert und erfasst.

Loslassen ist eine Hausbesichtigung der Psyche. Von dem Wunsch getrieben – die Eingangstür zu passieren, trete ich ein.
Der erste Raum ist bedeckt von Ängsten und Abwehrmechanismen, hier steht die Angst und sucht den Diskurs. In den zweiten Raum muss ich gut gepolstert springen - die Sicht auf meinen Landeplatz bleibt mir verwehrt. In diesem Raum wird mir Mut überreicht und Zweifel in meinen Rucksack gepackt. Die Vergänglichkeit steht in der Türschwelle und lässt mich nur dann weiterziehen, wenn ich sie sehen und fühlen kann. Im dritten Raum sitzt das Vertrauen.
Es grüßt mich höflich und verlangt nach einem Geschenk. Ich gebe ihm Mut und das Ritual. Es lässt mich gewähren und ich betrete den letzten Raum.
In diesem Raum ist alles und gleichzeitig nichts. Hier befindet sich nichts und Raum für alles.

Hier wohnt die Freiheit – der Grund aus dem wir loslassen wollen und können.

Privathaus - Führungen jeweils zur vollen Stunde


E-Mail: anna.maria.weiss[at]posteo.de

Ausstellungs- / Veranstaltungsort