summaery2018: Projekte

(working title) IV female photographers / HAUS+HÄNDE

Projektinformationen

eingereicht von

Hilde Pank

Mitwirkende

Hilde Pank

Lehrende

Prof. Jay Rutherford, Dipl. Des. Ricarda Löser, (Nina Röder)

Fakultät / Bereich:
Kunst und Gestaltung

Studiengang:
Visuelle Kommunikation/Visuelle Kulturen (Master of Arts (M.A.))

Art der Präsentation

Abschlussarbeit

Semester

– Sonstiges –

Ausstellungs- / Veranstaltungsort
  • Ernst-Kohl-Straße 23 - Other Music Academy

Teilnahme an den Bauhaus Essentials und dem GRAFE Kreativpreis 2019

Links

http://www.hildepank.de

Kooperationspartner:
Danke für finanzielle Unterstützung durch: Freundeskreis der Bauhaus-Universität Weimar e.V., Bauhaus Universität Weimar / Frauenförderfonds

Projektbeschreibung online

100 Jahre Familien- und Fotogeschichte innerhalb eines Hauses. 1890 baut mein Urururgroßvater sein Fotoatelier in diesem Haus. Seitdem wird es stets an eine Tochter der Familie weiter vererbt. Die Töchter hegen und pflegen das Haus mit ihren Händen. Diese Hände zeige ich in Bildausschnitten alter Familienfotografien.Dies sind exemplarische Ausschnitte der Vergangenheit. Erinnerungen und Fotografien sind nur Verkürzungen von Geschichte, die sich an einzelnen Punkten entlang hangeln. Ich leite mit Selbstporträts ein und ende mit Porträts meiner Mutter und Großmutter in den Räumen des Hauses. Das Haus ist Teil eines Ortes, der weder Dorf noch Stadt genannt werden kann. Es ist Teil einer Landschaft, welche mal mitten in Deutschland, mal an dessen westlicher Außengrenze liegt. Die Bewohner des Hauses wechseln. Die Grenzen des Landes verschieben sich. Das Haus, der Garten, der Fluss und der Ort bleiben bestehen. Ich führe vom Wald hinein in den Ort, vorbei an den sauberen Fassaden und hindurch durch die Enge der Gassen in das Haus. Ich zeige Oberflächen, die verstecken, Fenster, die den Blick nach Außen öffnen, Stimmungen in Räumen und führe den Betrachter schließlich wieder hinaus in den Ort, in die Landschaft und zurück in den Wald. In dieser Arbeit spiele ich mit der Absurdität des Versuchs die Zeit fotografisch festzuhalten, denn so sehr wir versuchen den Moment zu konservieren, ist doch bereits im Augenblick des Auslösens, das Abgebildete Vergangenheit geworden.

Ausstellungs- / Veranstaltungsort