summaery2018: Projekte

(working title) IV female photographers / Abort

Projektinformationen

eingereicht von

Lotta Heise

Mitwirkende

Lotta Heise

Lehrende

Prof. Hermann Stamm

Fakultät / Bereich:
Kunst und Gestaltung

Studiengang:
Visuelle Kommunikation (Bachelor of Arts (B.A.))

Art der Präsentation

Ausstellung

Semester

Sommersemester 2018

Ausstellungs- / Veranstaltungsort
  • Ernst-Kohl-Straße 23 - Other Music Academy

Teilnahme an den Bauhaus Essentials und dem GRAFE Kreativpreis 2019

Projektbeschreibung online

Jedes Jahr werden etwa 100.000 Embryonen in Deutschland auf nicht natürliche Weise zerstört. Eine von drei möglichen Formen ist der medikamentöse Abbruch. Für den Körper der Frau gilt er gemeinhin zwar als die „schonendere“ Variante - die Folgen sind aber oft langwierig und mit großen seelischen Belastungen verbunden.

Meine Arbeit ist Abbild eines vielfältigen Verarbeitungsprozesses. Sie ist eine Kartographie von Emotionen und Wahrnehmungen, die ich vor, während und nach einem medikamentös induzierten Abort durchlebt habe. Die Fotoserie erzählt von der vorsichtigen Berührung dieser Emotionen, ihrem Zurechtlegen, Zurückführen und Neuordnen. Sie bildet eine Symbiose von wirklich Erlebtem und Gedankenwelten. Die Arbeit ist Sinnbild für Schmerz, innere Zerrissenheit und Scheitern.

Ein weißes Kleid, als Symbol für die Reinheit und jugendliche Unberührtheit, ist Sujet einiger Bilder. Es bekleidet mich, es wird abgestoßen und weg gehängt.
Weiß - die Farbe von Geburt, Unschuld und Tod. Es ist die Farbe der Wand, an die ich starre, während in mir etwas zu Ende geht, das nie wirklich begonnen hat.

Ausstellungs- / Veranstaltungsort